EYE-Open

Ihr Fotograf im Web

Architekturfotos mit Ihrem Fotograf vor Ort

Mär 142018

Ich bin seit 11 Jahren als IT-Administrator, Webdesigner, Programmierer und seit 5 Jahren als Fotograf selbständig.

Zu meinen Spezialitäten zählt unter anderem Architektur-, Panorama- und Produktbilder.
Mit meinem mobilen Studio muss der Kunde nicht zu mir kommen, sondern ich komme zu Ihm.

undefined undefined
Vöst Beschilderung für
SST Products & Design
Kartause Gaming für
Maler & Restaurateur Lengauer
undefined
Schallaburg Restauration für
Gewölbebau Wagner
undefined undefined
Innengewölbe für
Gewölbebau Wagner
Holzfassade für
Holzbau Haider
undefined undefined
Wohnaus für
Spreitzer Bau GmbH
Wohnhaus Waidhofen für
Architektur Hofbauer

Bei Architekturbildern lege ich Wert auf ...

  • rauschfreie Bilder in Top Qualität!
  • verzerrungsfreie Bilder (keine stürzenden Linien)
  • spannende Ansichten durch einen erhöhten Kamerapunkt von bis zu 6m (ohne Drohne).
  • interessante Farbgestaltung (Tag/Nach in der blauen Stunde)

Für Innenräume können Panoramabilder und -rundgänge mehr zeigen als man auf den ersten Blick sieht.
Teilpanorama: Aus mehreren Bildern wird ein Gesamtbild zusammengesetzt.
So können Weitwinkelbilder erzeugt werden, die sonst nicht in dieser Qualität möglich wären.
(Bild3 oben Rosengarten Schallaburg setzt sich aus 8 Bildern zusammen)

Mit meinem mobilen Fotostudio bin ich immer mit der richtigen Ausrüstung genau dort, wo ich gebraucht werde.
So werden Porträtfotos der Mitarbeiter direkt bei Ihnen gemacht.
Für sie bedeutet es kein Stress und nur minimale Unterbrechungen des laufenden Betriebs.

Die Preise werden nach Stunde berechnet. Mit 160€ Brutto pro Fotostunde.
Darin ist inkludiert:

  • Fotografieren vor Ort.
  • Sichtung und aussortieren der Bilder.
  • Digitale Ausarbeitung und Verbesserung der Bilder (RAW->JPG)
  • Digitale Übergabe der Bilder in voller Qualität und ohne Wasserzeichen über cloud.eye-open.at.
  • Sämtliche Rechte der Bilder für den Kunden.

Sollte dieses Angebot interessant sein, besuchen sie einfach meine Webseite oder rufen sie mich an +43 676 6354793.

Herbsttage Blindenmarkt 2017: Frau Luna

Okt 052017

Auch dieses Jahr durfte ich als Fotograf der Hauptprobe der Herbsttage Blindenmarkt beiwohnen.

Es ist schon erstaunlich was hier Intendant Michael Garschall wieder auf die Beine gestellt hat.
Gernot Kranner in einer Doppelrolle in der Regie und auf der Bühne.

Mehr Informationen zu den Herbsttage Blindenmarkt, zur Frau Luna und den Mitwirkenden Personen bekommt Ihr unter: http://www.herbsttage.at/programm/operette

Karten unter: http://www.herbsttage.at/karten/informationen

Und hier noch ein paar der schönsten Bühnenmomente:

 

undefined

Auftritt der Frau Luna.

 

undefined

Die abenteuerliche Landung auf dem Mond.

 

undefined

Merken

Merken

Venedig - Urlaub mit der Kamera

Mai 292017

Venedig der Traum vieler Fotografen

Venedig ist eine bemerkenswerte Stadt. Alleine schon der Umstand dass hier keine Autos oder Lastwagen fahren, sondern der gesamte Verkehr (Post / Logistik / Baustellen / Personenverkehr) über das Wasser und damit durch die Kanäle läuft, macht diese Stadt so anders. Viele Gassen enden im Wasser. Manche Gebäude haben selbst Anlegestellen, oder sogar eine Garage für Boote.

Dass diese Stadt so anders ist ist auch für Fotografen sehr interessant, weil man hier alles neu entdecken kann.

Equipment

Die große Frage ist, wie viel nimmt man mit. Venedig erkundet man am Besten per Fuß. Somit rächt sich später jedes Kilo das man herumschleppen muss.
Die wichtigste frage für das Equipment ist, was will man fotografieren.
Unsere Idee war folgende: Am Morgen wird die Stadt erkundet. Hier wurde das Telefon als Fotoapparat genutzt. So kann man einfach und schnell viel von der Stadt sehen. Am späteren Nachmittag wurde dann die Kamera mitgenommen. Ein Objektiv drauf und ein zweites in der Tasche.
Was hatte ich also mit?

  • Die Kamera (Nikon Vollformat)
  • Sigma 12-24 - Das Ultraweitwinkel für die engen Gassen ideal.
  • Nikon 24-70 - Das moderate Allroundsystem. Dank Blende 2.8 gibt es selbst am Abend noch schöne Bilder
  • Nikon 70-200 - Die Details der Stadt. Ein Baum auf dem Dach, ein geschmücktes Fenster, ...
  • Stativ - Warum zum Teufel hatte ich das mit?
  • Akku, Reserveakku, Ladegerät
  • Handy mit OpenStreetmap (Offlinekarte) und Reserveakku zum nach hause finden.

Motive

Natürlich findet man überall Motive. Der Beste Tipp für Venedig ist: 'Get Lost!' Bei der großen Anzahl von kleinen Wegen und Abzweigungen ist das aber auch nicht schwer. Manchmal endet man in einer Sackgasse, wieder einmal am Canal de Grande, Auf einem Platz den man noch nie gesehen hat, wieder in den Menschenmassen oder doch einfach in einer weiteren Gasse.
Durch die Beleuchtung in Venedig mach das Fotografieren zur blauen Stunde besonders viel Spaß. Frei gehalten, auf dem Brückengeländer aufgelegt (Vorsicht), mit einem Beanbag oder doch einem Stativ gelingen so die besten Bilder.
Wenn alles nichts hilft, dann rauf mit dem ISO. Besser verrauscht als verwackelt.

Tipps

  • Wer will in den Dogenpalast? Wartet bis 14:00. Dann stellt sich keiner an. Warum? Keine Ahnung, aber laut dem Aufpasser dort sollten wir um 14:00 kommen. Und siehe da es hat funktioniert.
  • Wer nicht in einem Hotel wohnen will kann es bei AirBnB versuchen. Wir hatten ein wunderschönes Appartement in einem ruhigen Teil der Insel. Trotzdem war man in 10min auf der Rialto.
  • Keine Tickets für den Wasserbus. Nehmt ein 24h, 48h, 72h, ... Ticket.
  • Wenn zu viele Touristen da sind, einfach in die nächste Gasse abbiegen.
  • Vorsicht! Die Betrüger sitzen in den Geschäften! Ein Glasstift aus Muranoglas um 4€? Made in P.R.C -> China. In Burano werden Schals um 6€ (Yin Yan Jong Inport) verkauft.
  • Kauft keine : Rosen, Gucci Handtaschen, Spinner, Gadgets, Selfisticks von fliegenden Händlern. Wer von der Polizei erwischt wird, wenn er gefälschte Objekte kauft wird bestraft.
  • Auch wenn es nicht geht, Versucht wenigstens ein paar Worte Italienisch zu lernen. Schlimmstenfalls erntet Ihr einen Lachanfall, bestenfalls ein Lächeln eures Gegenübers.
  • Die Preise sind sehr Unterschiedlich. Spagetti von 6€-22€ je nach Lage des Geschäftes. Am Preis von den Eisständen konnte man sehr schnell ablesen ob man in einem Touristenbereich ist.

undefined

12mm f6.3 1/640 iso400

Einfach an einer Kreuzung im Abendlicht stehen bleiben und das Motiv wirken lassen. Einfach ein bisschen in den Kanal rein schauen (nicht ins Wasser, links oder rechts) und manchmal entdeckt ihr noch schönere Zugänge. Siehe nächstes Bild:

undefined

70mm f6.3 1/50 iso400

Ein paar Meter rechts, ein Hotel mit eigenem Steg. Ein Durchgang rahmt euer Bild und die verschiedenen Elemente geben dem Bild eine Tiefe.

undefined

70mm f6.3 1/250 iso400

Wer genau hinsieht, sieht: Ja. dreimal die gleiche Stelle, dreimal unterschiedlich fotografiert. Das Boot mit der roten Abdeckung ist auf jedem Bild zu sehen.

undefined

12mm f6.3 1/8 iso400

Bürgerspital: Soll ich mir ein Spital ansehen? Warum sitzt da einer so komisch als würde er Eintritt verlangen? Hier sehen die Spitäler sogar anders aus. Wenn man gerade weitergeht, kommt man zu den einzelnen Abteilungen. Links hinten ist sogar ein eigener Raum in dem ein Boot im Wasser steht. Notarztwagen !?!? Diese Halle musste ich im Weitwinkel fotografieren um Ihre Größe einfangen zu können.

undefined

36mm f20 30" iso200

Die Kamera lag hier auf einem Brückengeländer. Das was schief, wie man dem Bild entnehmen kann. Die geschlossene Blende f20 sorgt einerseits für den Strahlenkranz bei den Laternen und andererseits für die lange Belichtungszeit von 30 Sekunden. Dabei verwischen bewegte Elemente wie Wellen und Fußgänger. Die Boote lagen Still im Wasser und sind deshalb scharf.

undefined

24mm f5.6 6" iso160

Manche Motive werden durch eine Langzeitaufnahme noch detailreicher. Die Spiegelung der Brücke wäre nicht so gut erkennbar, wenn man die einzelnen Wellen gesehen hätte.

undefined

200mm f3.2 1/500 iso100

Ist die Sonne im Spiel, wird es schwieriger. Entweder ist das Motiv schön ausgeleuchtet, der Himmel aber überbelichtet (ausgebrannt) oder der Himmel ist schön, aber das Motiv säuft ab. Es hängt immer davon ab, was man eigentlich zeigen will. Hier habe ich mich für den Himmel entschieden. Die kräftigen Farben des Sonnenuntergangs (gelb-orange-rot) im Kontrast mit dem Blau des Umgebungslichtes. Ein Schritt nach links und die direkte Sonne wurde durch das Haus abgedeckt. Somit konnte auch noch etwas von der Umgebung aufgenommen werden.

undefined

24mm f10 30" iso50

Ich liebe Langzeitaufnahmen. Normalerweise ist dabei auch jegliche Dynamik futsch. Der Wasserbus der dabei durch das Bild fuhr bringt trotzdem wieder etwas Bewegung ins Bild. Hier direkt von der Rialtobrücke.

undefined

24mm f2.8 1/100 iso50

Auch andere Inseln haben Ihren Flair. Hier auf Ciemintero San Michele. Auch ein Friedhof kann ein Ort für besondere Bilder werden. Der Innenhof hat mich sofort angesprochen.

undefined

42mm f2.8 1/320 iso50

Burano. Diese Insel ist für Spitze und ihre bunten Häuser bekannt. Der Weißabgleich meiner Kamera verabschiedet sich. Solche Farben wird man bei uns nie sehen.

undefined

12mm f5.6 0.6" iso500

Natürlich muss auch ein Foto vom Markusplatz sein. Hier stand er wiedereinmal unter Wasser. Stellenweise waren ein paar cm Wasser, aber auch das genügt für wunderbare Fotos mit Spiegelung.

undefined

70mm f2.8 1/25 iso3200

Die Line 2 fährt von nähe Markusplatz wieder zum Markusplatz. Dabei umrundet es die Insel und kommt beim Bahnhof wieder in den Canal de Grande. Eine gute Möglichkeit sich einen kleinen Überblick zu verschaffen.

undefined

38mm f2.8 1/800 iso63

Diese Durchgänge sind der beste Rahmen für ein Bild. Wunderschön aber trotzdem eine Sackgasse. Wir müssen hier weiter links. Also wieder zurück. Für ein Foto war es aber trotzdem wert.

undefined

34mm f2.8 1/500 iso63

Es ist passiert. Wir haben uns verlaufen und sind in einer Sackgasse in der Nähe des Canals gelandet. Da hilft nur eins, wieder zurück. Hier an einem der schönsten Orte in Venedig sind keine Touristen.

TFP Shootings

Sep 162016

Der eine oder andere von Euch hat schon mal was von einem TFP-Shooting gelesen.

"Da machen die Fotografen gratis Fotos und das ganze kostet nichts!"

So oder so ähnlich sind dann die Erwartungen.

TFP - Trade for Pictures

oder auch

  • Time for Pictures
  • TFCD - Time for CD

Im Grunde ist die obere Aussage gar nicht so verkehrt. Aber warum sollte ein Fotograf gratis Bilder machen. Ist das nicht gegen sein Geschäft? Ja und Nein.

Warum?

Als Fotograf bekommt man einen Auftrag und wird für diesen auch Bezahlt. Manchmal möchte aber auch der Fotograf ein Projekt umsetzen oder er braucht neue Bilder für seine Werbung.
Dazu könnte er jetzt einfach ein Model bezahlen, mit dem er die Bilder nach seinem Wunsch gestaltet. Das Model bekommt Geld für die Zeit (eventuell auch Fahrtkosten) und der Fotograf die Rechte an den Bildern.

Aber auch bei den Models und Hobbymodels kommt es vor dass Sie eine Idee umsetzen möchten oder noch besondere Bilder für Ihr Portfolio brauchen. Sie könnten nun andersrum auch einen Fotografen buchen.

Wenn es aber nun beiden nützen könnte, dann kann das ganze auch ein TFP Shooting sein. Es fließt kein Geld. Model, Fotograf und eventuell Visa einigen sich dass jeder Zeit und auch Material investiert und jeder bekommt dann die Rechte an den Bildern.

Ein Fotograf, Model, Visa wird sich nur auf ein TFP Shooting einlassen, wenn es sich für Ihn/Sie lohnt. Die Ideen dazu müssen meist etwas ausgefallener als standard Portrait sein.

Bilderrechte?

Was bedeutet es, wenn jeder die Rechte hat? Keiner kann sie alleine benutzen. Jeder darf Sie für Eigenwerbung ausdrucken, auf die Homepage geben, ... aber keiner darf das Bild ohne Zustimmung der anderen verkaufen.

TFP Vertrag

Ganz wichtig für alle Parteien ist der TFP Vertrag.

Was sollte er beinhalten?

  • Auflistung der einzelnen Parteien und späteren Rechteinhaber
  • Art des Shootings (Portrait, Fashion, Teilakt, ...)
  • Verwendung der Bilder (Heikles Thema Facebook)
  • Ort und Datum
  • Unterschriften (Bei minderjährigen Unterschrift der Eltern)

Was investiert ...

... der Fotograf?

  • Zeit
  • Technik (Kamera, Objektive, Blitz, ...)
  • Zeit nach dem Shooting für die Verarbeitung der Bilder
  • Zeit vor dem Shooting um sich Ideen zu holen

... das Model?

  • Zeit
  • Zeit vor dem Shooting um sich Ideen zu holen
  • Outfits
  • Posen einstudieren

... der/die Visagist(in)?

  • Zeit beim Shooting um um/nachzubessern
  • Zeit vor dem Shooting um sich Ideen zu holen
  • Makeup (Verbrauchsmaterial)

 

 

Atom

Roland Schuller - EYE-Open.at